Nach meiner Ausbildung habe ich viele Wildkräuter, die wir im Unterricht kennengelernt haben, danach auch bei mir in der Wiese, bei Spaziergängen usw. entdeckt. Doch ein Kraut blieb mir verborgen - BRUNNENKRESSE!

Kennt ihr diese Schönheit?

Der Gundermann (Glechoma Hederacea) streckt zur Beltanezeit stolz sein Haupt empor. In meiner österreichischen Heimat nennt man ihn auch Gundelrebe. Dieser Name gefällt mir viel besser, denn für mich ist es eine sehr weibliche Pflanze.

In jedem Garten ist sie zu finden, sie schlängelt sich im Gras entlang, nicht umsonst nennt man sie auch Erdefeu. Ihre Herz- bis Nierenförmigen Blätter sind auch im Winter grün und im Frühjahr besonders schmackhaft. Das würzige, fast minzige Aroma ist eine Bereicherung für jede Wildkräuterküche. Sie schmeckt wunderbar in Aufläufen, Saucen, Limonaden, Neunkräutersuppe uvm. In Schokolade getunkt ergeben die Blätter eine wahre Delikatesse - Wiesen After Eight.

Das typische Merkmal der echten Kamille, der hohle Blütenkopf! Hier seht ihr gut den Unterschied - rechts ist die Echte Kamille.

Wisst ihr warum Gänseblümchen manchmal strahlend weiße Zungenblüten haben und manchmal rosa gefärbte?

“Ausdauernd schön", so lautet die deutsche Übersetzung von Bellis perennis - dem lateinischen Namen des Gänseblümchens.

Es heißt, dass einen jedes Jahr ein anderes Kraut ruft. Bei mir ist es aktuell die Kamille. Wo ich geh und steh, stolpere ich über sie.

Die eifrige Kräuterhexe ist ja nun eigentlich schon fertig mit ihrer Arbeit...

Kennt ihr das, nicht richtig krank aber auch nicht wirklich gesund?

Vom Himmel gefallen... Neumond, Lockdown, die Welt flippt aus und steht still, ein auf und nieder, eine Achterbahnfahrt der Gefühle und plötzlich liegen Mistelzweige zu meinen Füßen.

Wunderschön blüht momentan überall die Schafgarbe, ich liebe sie sehr, dieses wunderbare Frauenkraut! Heute habe ich von einer Kräuterfreundin einen riesigen Korb voll Schafgarbenblüten geschenkt bekommen. Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie sehr ich mich darüber freue!

Da hab ich euch vom Frühling erzählt und dann erwischt es uns doch nochmal eiskalt, so richtig mit Schnee!
Aber wisst ihr was, dem Scharbockskraut ist das "wuascht".

Die Erntezeit des Scharbockskraut ist für uns nun großteils vorüber.

Hartnäckig hält sich der Irrglaube, dass sie giftig ist - das stimmt aber nicht!

Habt ihr schon mal geräuchert? Viele von euch kennen es aus den Raunächten, aber ich räuchere das ganze Jahr über.