Nach meiner Ausbildung habe ich viele Wildkräuter, die wir im Unterricht kennengelernt haben, danach auch bei mir in der Wiese, bei Spaziergängen usw. entdeckt. Doch ein Kraut blieb mir verborgen - BRUNNENKRESSE!

Nie hab ich welche gefunden, obwohl ich immer Ausschau hielt, denn ich liebe alle Arten von Kresse. Ich finde den etwas scharfen, etwas bitteren Geschmack einfach herrlich. Neben vielen Vitaminen, Bitterstoffen, Gerbstoffen usw. enthält Brunnenkresse auch Senfölglycoside. Diese wirken antibakteriell und unterstützen unseren Körper im Kampf gegen Viren und Bakterien. Also perfekt zur Unterstützung in dieser Schnupfen, Husten, Winter-Frühlingsübergangszeit. Aber auch für Frühjahrskuren eignet sie sich aufgrund ihrer entgiftenden und Stoffwechsel anregenden Eigenschaften ganz wunderbar.

Du findest sie am besten an klaren, fließenden Gewässern aber auch bei Teichrändern und Feuchtgebieten. Da es immer weniger saubere Bächlein gibt, ist leider auch der Bestand der Brunnenkresse rückläufig. Sammelt daher bitte immer behutsam und nur soviel, wie ihr tatsächlich benötigt!! Die Brunnenkresse wächst ganzjährig, während ihrer Blütezeit (Mai - Juli) verwendet sie all ihre Kraft für die Blüten, so dass sie an Aroma und Wirkstoffen verliert. Daher schmeckt sie im Frühjahr und Herbst als Rohkost am allerbesten! Bei uns gab es Brunnenkresse im Salat.

📌 Mit meinen Beiträgen möchte ich euch Tipps zu einer gesunden und auch nachhaltigen Ernährung geben. Es ist mir ein Anliegen über die Verwendung von Kräutern als LEBENSmittel und in der Volksheilkunde zu erzählen. Wenn ihr jedoch an Allergien leidet oder krank seid, handelt bitte eigenverantwortlich im Umgang und der Einnahme von Kräutern. Klärt es bitte vorab mit eurem Arzt oder Heilpraktiker ab. Weiters sind nicht alle Kräuter für Schwangere und Kinder empfehlenswert, bitte informiert euch entsprechend vorab.