Frühlingskräuter lassen sich ganz einfach zu Kräutersalz verarbeiten.

Einige Kräuter wie Scharbockskraut, Brunnenkresse usw. eignen sich nicht sooo gut zum Trocknen, daher habe ich diese roh verarbeitet.

Das geht ganz einfach:

💚 Kräuter nach Wahl sammeln, säubern und klein schneiden
💚 Geschnittene Kräuter und Salz mit einem Mörser gründlich mörsern bis alles ganz fein ist und das Salz die Kräuter aufgenommen hat.
💚 Nun kannst du das Salz gleich verwenden. Da es nass ist, hält es leider nur ein paar Tage, die Gefahr von Schimmelbildung steigt.
💚 Daher habe ich das Kräutersalz auf einem Backblech verteilt und am Abend vor dem Kaminofen gestellt, immer wieder umgerührt und ruckzuck war es getrocknet und somit konserviert.
💚 Wer keinen Kaminofen hat, kann es auch im Backofen trocknen, dauert ca. 3 Stunden bei max. 30-40 Grad. Daran denken einen Kochlöffel in die Backofentür stecken, damit die Feuchtigkeit entfliehen kann.

Ich freu mich über mein Salz, es schmeckt toll und hinterlässt auch als Mitbringsel einen bleibenden Eindruck.